Sensornetzwerke, als Zusammenschluss einer Vielzahl in die Umgebung eingebetteter und deshalb oft miniaturisierter Sensorknoten, bieten völlig neue Möglichkeiten, ihre Umgebung kooperativ zu beobachten. Statt eines passiven Blicks gestatten Sie die Durchdringung verschiedener Phänomene mit einer durch die Knotendichte wählbaren Auflösung. Sensornetzwerke können z. B. bei der Überwachung von Verkehrsflüssen und Bauwerken, in intelligenter Kleidung als auch bei der Umwelt- und Wetterbeobachtung eingesetzt werden.

Veränderte Randbedingungen, wie etwa der verteilte Charakter oder die begrenzte Rechen-, Kommunikations- und Energiekapazität, erlauben keine direkte Übertragung der Verfahren klassischer Sensorsysteme. Erst spezielle, auf die hier gegebenen Besonderheiten abgestimmte Methoden ermöglichen das Ausschöpfen des vorhandenen hohen Potenzials der Sensornetzwerke.

Im Rahmen der Vorlesung werden insbesondere die verschiedenen für Sensornetzwerke relevanten Aspekte der Informationsverarbeitung betrachtet. Begonnen wird mit dem technischen Aufbau der Sensorknoten, wobei hier die einzelnen Komponenten wie Energieversorgung, Sensorik, analoge Signalvorverarbeitung und Analog/Digital-Wandlung vorgestellt werden. Dann werden für Sensornetzwerke relevante Verfahren zur Orts- und Zeitsynchronisation sowie zum Routing und zur Sensoreinsatzplanung behandelt. Abgeschlossen wird die Vorlesung mit Verfahren zur Fusion der Messdaten der einzelnen Sensorknoten.

Sowohl die Vorlesung "Informationsverarbeitung in Sensornetzwerken" als auch die Übung zu der Vorlesung wurden anlässlich des Tags der Informatik 2006 mit einem Preis für die beste Wahlvorlesung bzw. die beste Übung zu einer Wahlvorlesung im Wintersemester 2005/2006 ausgezeichnet. Im Rahmen des Tags der Informatik 2008 wurde die Vorlesung "Informationsverarbeitung in Sensornetzwerken" als bestbeurteilte Wahlvorlesung im Wintersemester 2007/2008 ausgezeichnet.

Vertiefungsgebiete

  • Theoretische Grundlagen
  • Robotik und Automation
  • Anthropomatik
  • Kognitive Systeme

Diese Vorlesung wird auch im Master-Studiengang angeboten.

Voraussetzungen

Vordiplom

Termin und Ort

Vorlesung

Dienstag 15.45-17.15
Raum -102, Gebäude 50.34 (Info)
(1. Vorlesung am 18.10.2011)

Übung

Montag 14.00-15.00 (ab 07.11.2011)
Raum SR -109, Gebäude 50.34

Material

Zusatzmaterial zur Vorlesung (Skriptum, Übungsblätter, Anschriebe, etc.)

Dozenten

Dozent: Prof. Dr.-Ing. Uwe D. Hanebeck

Koordination / Übung: S. Friedberger


Meine Werkzeuge